Halbhusten - lebenswert, liebenswert!
Halbhusten - lebenswert, liebenswert!

Bergbau zeigt seine Zähne

Tagesbau entdeckt

Nur knapp unter der Landesstraße verlaufen zwei Stollen, mutmaßlich Entwässerungsstollen der nahen Erzgrube Silberkuhle. Ein Tagesbruch verriet sie. Derzeit lässt der Landesbetrieb Straßenbau sie weggraben. Foto: win

Husten/Tillkausen. Rot-weiße Baken versperren seit Freitag die Durchfahrt auf der Landesstraße 351 zwischen Husten und Tillkausen, dem ersten Ort des Oberbergischen Kreises hinter der Stadtgrenze von Drolshagen. Einige hundert Meter hinter dem Ortsausgang von Husten haben Mitarbeiter eines Tiefbauunternehmens die Asphaltdecke aufgeschnitten und sind dabei, mit einem Bagger den Unterbau der Straße aufzugraben. Daneben Karl-Josef Fischer, die Arbeiten begutachtend. Der Pressesprecher des Landesbetriebs Straßenbau Nordrhein-Westfalen aus Siegen war seit den frühen Morgenstunden vor Ort.


win - Am Vortag war ein Trichter unmittelbar am Rand der Fahrbahn aufgefallen. Der Landesbetrieb ließ überprüfen, was sich hier im Erdboden getan hatte. Und dabei wurde das beauftragte Tiefbauunternehmen rasch fündig: Zwei Stollen gehen genau unterhalb der Fahrbahn auseinander. Allerdings handelt es sich um sehr flache Gänge, die im Querschnitt einen Halbkreis bilden. An der höchsten Stelle sind sie kaum einen Meter hoch. Fischer: "Vermutlich handelt es sich um Stollen, die Grubenwasser von der Silberkuhle zum Bach abgeführt haben." Nur wenige hundert Meter vom Tagesbruch entfernt liegt das Gelände des stillgelegten Erzbergwerks Silberkuhle, wo - der Name macht kein großes Geheimnis darum - bis Mitte des 19. Jahrhunderts unter anderem Silbererz abgebaut wurde. Ein Fachmann der Bezirksregierung Arnsberg aus Dortmund war vor Ort, die die Nachfolge des ehemaligen Oberbergamts Dortmund übernommen hat. Er begutachtete die Gänge und erkannte, dass ein kleinräumiges Vorgehen ausreichen würde.

 

Keine großen Probleme

Die flachen Gänge, kaum drei Meter unter Fahrbahnoberfläche gelegen, stellen die Behörde daher vor keine allzu großen Probleme. Karl-Josef Fischer: "Wir öffnen die Fahrbahn auf ganzer Breite und lassen dann den Boden einschließlich der kompletten Stollen auskoffern." Bis zur Stollensohle wird eine Grube ausgehoben und anschließend mit Aushub und weiterem Füllmaterial ausgeglichen. Dann folgt die Reparatur der Fahrbahndecke. Schon am Mittwoch soll der Verkehr auf der Landesstraße wieder rollen.

 

Quelle:

http://www.siegener-zeitung.de/a/542029/bergbau-zeigt-seine-zaehne

Südwestfalen-Nachrichten: Halbhusten unterstützt Kindergarten Iseringhausen

Drolshagen. Bereits während des Dorffestes im Sommer hatte sich der Vorstand des Dorfvereins Interessengemeinschaft Halbhusten e. V. engagiert und selbst gebastelte Fanartikel des Kindergartens St. Antonius Iseringhausen zum Kauf angeboten. Ergänzt um Kunststofffähnchen in schwarz-rot-gold und gleichfarbige Rasseln, die der Verein auf eigene Kosten hinzukaufte, fanden die Kleinteile zur Unterstützung der erfolgreichen deutschen Nationalmannschaft reißenden Absatz.


Zudem sorgten sie für eine noch ausgelassenere Stimmung auf dem Festplatz. Den mit Mitteln der Interessengemeinschaft großzügig nach oben aufgerundeten Erlös übergab der Vorsitzende Thorsten Ebach aus Halbhusten nun in Form eines Schecks an die Kindergartenleiterin Maria-Theresia Reuber. „Die Unterstützung können wir gut gebrauchen. Und sie kommt zur richtigen Zeit“, freute sich die Leiterin, der katholischen Einrichtung, die erst vor kurzem einen aufwändig umgebauten Bereich für die Betreuung unter drei Jahre alter Kinder einweihte.

Thorsten Ebach: „Uns war es wichtig zu zeigen, dass die gute Entwicklung unseres Dorfes seinen Ursprung auch im Iseringhauser Kindergarten hat, der hervorragende Arbeit leistet.“



Bericht aus der Westfalenpost

Bericht über Halbhusten aus der Zeitschrift "Liebes Land - Die beste Art zu Leben"

Im Dezember 2010 veröffentlichte die Zeitschrift "Liebes Land" einen Bericht über unser schönes Dorf Halbhusten. Dieser Bericht ist Teil 16 einer Serie in dem es um skurrile Ortsnamen, das Alltagsleben dort und schlussendlich auch um die Bedeutung dieser Namen geht.

Hier der vollständige Beitrag:



Pressebericht "Liebes Land - Die beste Art zu leben"
pressebericht_liebes_land.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]

Vergabe des Umweltschutzpreises 2008 der Stadt Drolshagen

Im Rahmen der Vergabe des Umweltschutzpreises 2008 der Stadt Drolshagen erhielt die Interessengemeinschaft Halbhusten e.V. eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 100 Euro. Bilder der "Abfallsammelaktion entlang der Straßen und Wege in und um Halbusten" finden Sie unter "Galerie --> Müllsammlung 2008".

Bericht aus der Westfalenpost über die Müllsammlung 2008

Danke für Ihren Besuch auf unseren Seiten!

Ihr findet uns jetzt auch bei Facebook.

Druckversion Druckversion | Sitemap
©2017 Interessengemeinschaft Halbhusten e.V.